Lernen durch moderne Medien (Workshop)

Fachtagung des Brot-für-die Welt-Arbeitskreises Pädagogik vom 25. bis 27. Februar 2011 im Religionspädagogischen Institut Heilsbronn

Foto: 04/04/91

“Medien werden immer mehr zum selbstverständlichen Bestandteil unserer Lebenswelt, ob in Schule, Beruf oder Privatleben. Der kompetente Umgang mit den modernen Medien ist auch für Lehrerinnen und Lehrer unverzichtbar geworden. Film, Fernsehen, Internet und Computerspiele sind die Leitmedien der Schülerinnen und Schüler. Ihr Rollenverhalten und ihre Wahrnehmung werden durch diese Medien stark geprägt. Die Tagung richtete sich vor allem an Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten und Multiplikatoren im Bereich des Globalen Lernens.

“Wissen wie´s geht” war dann auch für die Lehrerinnen und Lehrer eine spannende Erfahrung. Der Filmproduzent Ulli Naefken führte in seinem Vortrag sehr anschaulich in die Medienwelt der Jugendlichen ein „ich bin ein Anwalt der Jugendlichen“ und beleuchtete Vor- und Nachteile dieser Medien. „Viele Ängste der Erwachsenen in Sachen Neue Medien entstehen auch aus Unwissenheit“. Aus diesem Grund hatten die Teilnehmenden auf der Tagung auch die Möglichkeit selbst auszuprobieren. Am 2.Tag berichtete Ulli Naefken über seine Erfahrungen mit einer Drehbuch AG in einer Weinheimer Schule und präsentierte den gelungenen Film 04/04/91“- Biographie eines Suchenden.

Nach einer kurzen Theoriephase „von der Figur zur Geschichte – Ein Drehbuch entsteht“, war dann die Kreativität der Lehrerinnen und Lehrer auf der Tagung gefragt. Innerhalb kürzester Zeit erarbeiteten vier Arbeitsgruppen jeweils eine 2-minütige Filmsequenz zum Thema „Solidarität“ mit Drehbuch, Handlungsablauf und Regieanweisung. Bei den Dreharbeiten spielten alle begeistert mit. Bei der Filmvorführung am Abend staunten wir über die guten Ergebnisse.

Durch Ulli Naefken, mit Ironie und Humor gepaarte Vorgehensweise ließ sich eine leicht verständliche Kombination aus theoretischen und praktischen Elementen verknüpfen und jegliche “Ich kann das nicht-Argumentation” ganz schnell in Vergessenheit geraten. „So macht Lernen Spaß!“

Niko Wald von Brot für die Welt stellte den Lehrerinnen und Lehrern anschaulich und engagiert den Internetauftritt von „Brot für die Welt“ mit den zahlreichen Möglichkeiten des Einsatzes im Unterricht vor. Den Abschluss bildete eine Präsentation von Regina Winkler-Sangkuhl: Didaktische Konkretionen zum Thema „Handlungsorientierte Filmarbeit und Globales Lernen.

Eine Führung im Andachtsstil „immer ist Anfang“ von Roland Deinzer durch das Heilsbronner Münster und die Klosteranlage war der gelungene Abschluss der Tagung, der den Teilnehmenden Mut machte, neue Wege mit modernen Medien zu gehen.”

Ursula Hildebrand

Ulli Naefken

Veröffentlicht von

www.ullosch.com

GF uLNa.STUDIOS, PRODUCER, BLOOGT HIER MIT DEM KÜRZEL (uLNa)