Warum sinkt die organische Reichweite auf meiner Facebook-Seite? (Impuls)

(uLNa) Diese Frage stellen sich seit kurzem viele Seiten-Administratoren – auch von kirchlichen Facebook-Seiten. Und sehr schnell scheint ein Schuldiger gefunden: Facebook selbst! Ich kann das Phänomen auf einigen von mir betreuten Facebook-Seiten ebenfalls entdecken, bei anderen stabilisiert sich die organische Reichweite allerdings auf einem guten Niveau – und das seit Wochen.

Vor wenigen Stunden hat nun Facebook sehr ausführlich zu dem Phänomen Stellung genommen – vieles deckt sich mit meiner Einschätzung: Die Menge an Postings bei Facebook und auf anderen Plattformen wächst täglich. Dies betrifft nicht nur Facebook-Seiten: Durch die Verbreitung der Smartphones kann nun jede und jeder als Korrespondent/in ihrem/seinem Netzwerk aus dem persönlichen Umfeld berichten. Der Fülle an Informationen möchte Facebook mit seinem Algorithmus entgegenwirken und Postings nach Relevanz eines jeden/ einer jeden herausfiltern und anzeigen. Ähnliches wie es Amazon vormacht: “Du hast das gekauft / geklickt, dann dürfte Dich auch das interessieren!?” Gegen die Schaltung von Werbeanzeigen bietet Facebook allen die Möglichkeit, sich Reichweite einzukaufen. Diese Option macht – meine Meinung nach – für kirchliche Facebook-Aktivitäten keinen Sinn.

Was bedeutet dies nun für uns Facebook-Seitenbetreiber/innen?

a) Alle Aktivitäten sollten als Beziehungsangebote verstanden werden. Es geht somit nicht um eine einseitige Kommunikation in die eine oder andere Richtung, sondern um Chancen, dem möglichen Misstrauen von “Oben” und “Unten” durch einen gleichberechtigten Informationsfluss entgegenzuwirken.

b) Wir sollten kreative Postings mit organischem Resonanz-Potential entwickeln. Wenn sich ein Thema als besonders ressonanzfähig zeigt, bitte mehr davon! Beim vor wenigen Wochen gestarteten Projekt #ekiclouds scheint dies – auf noch relativ geringen Niveau – sehr gut zu funktionieren.

c) Ebenso sollten wir die genauen Zeiträume herausfinden, wann unsere (eigenen) Fans bei Facebook aktiv sind. So bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Sichtbarkeit in den Timelines unserer Fans (und deren Freunde) hoch. Die von Facebook angebotenen Statistik ist dabei eine große Hilfe.


Selbstverständlich werde ich dieses Phänomen weiterhin kritisch beobachten und ggfs. meine jetzige Meinung revidieren. (Letzte Änderung: 10. Juni 2014)

Ulli Naefken

Veröffentlicht von

www.ullosch.com

GF uLNa.STUDIOS, PRODUCER, BLOOGT HIER MIT DEM KÜRZEL (uLNa)